Christliches Gymnasium Jena CGJ-Logo

Startseite / Quidditch im Sportunterricht 

Quidditch im Sportunterricht

Am 9. Juni kamen in unsere Schule die Studenten Mona, Svenja und Johannes, um die AG „Quidditch“ im Sportunterricht der Klasse 5a vorzustellen. Auch wenn sich ein paar Kinder nicht so sehr für diesen neuen Sport interessierten – die Mehrheit der Schülerinnen und Schüler fand das Spiel sehr spannend!


Hier erklärt euch Rebecca Pressler – eine ehemalige Schülerin vom CGJ, die diese AG ins Leben gerufen hat – noch einmal die Spielregeln. Vielleicht seid ihr jetzt auch gespannt, wie dieses Spiel funktioniert? Dann kommt doch im nächsten Schuljahr zur wöchentlich stattfindenden AG Quidditch, immer am Dienstag 18.00 Uhr in unsere Turnhalle.

Den Gedanken von J.K Rowling fortführend und in unsere Welt umsetzend wurde Quidditch 2005 in Amerika umgesetzt. Es ist eine Kombination aus Handball, Rugby, Völkerball und Fußball und dadurch eine sehr komplexe Sportart. An sich wird das Muggelquidditch wie auch das Quidditch bei Harry Potter gespielt, mit der Ausnahme, dass man sich etwas einfallen lassen musste, um die fehlende Magie auszugleichen. So haben zwar alle Spieler auf dem Feld einen „Besen“ – eine 1 Meter lange Plastikstange – zwischen den Beinen, aber auf Grund der physikalischen Gesetzte wird hier nur über das Spielfeld gerannt und nicht geflogen. Des weiteren gibt es drei Arten von Bällen. Den Quaffel (ein nicht vollständig aufgepumpter Volleyball), die Blutcher, welches normale Dodgebälle sind und den Schnatz. Jeder Ball wird anders gespielt und nur jene Spieler, die auf einer bestimmten Position spielen, dürfen mit einem der Bälle interagieren. Pro Mannschaft gibt es 7 Spieler – 3 Jäger (Chaser), 2 Treiber (Beater), einen Hüter (Keeper) und einen Sucher (Seeker). Die Chaser haben die Aufgabe mit dem Quaffel Tore zu erzielen, dazu müssen sie den Ball durch einen von 3 Ringen werfen, die in einer Höhe von 0,90m, 1,35m und 1,80m auf Stangen befestigt auf dem Feld stehen. Die Keeper unterstützen sie dabei, haben aber vor allem die Aufgabe die eigenen Tore zu Beschützen. Die Beater spielen mit den Blutchern. Sie können die gegnerischen Spieler abwerfen. Wird ein Spieler abgeworfen gilt er als vom Besen abgestiegen, muss den Ball, den er oder sie gerade in der Hand trägt fallen lassen und zurück zu den eigenen Toren rennen und sie berühren, bevor er wieder aufsteigen darf. Die Seeker kommen erst später ins Spiel. Sie müssen den Schnatz (Snitch) fangen. Da es bei uns keine kleinen Bälle mit Flügeln gibt, die vor den Seekern ausreißen, ist der Schnatz ein unparteiischer Spieler, der vollständig in Gelb gekleidet ist und am Hosenbund eine Socke mit einem Tennisball darin hängen hat. Der Fang des Schnatzen beendet das Spiel und bringt für die jeweilige Mannschaft noch einmal 30 Punkte. Wie auch bei fast allen anderen Sportarten gewinnt am Ende die Mannschaft mit den meisten Punkten.

Quidditch

Quidditch

Quidditch

Quidditch

Quidditch

Letzte Artikeländerung: 22.06.2017 - 15.31

zurück

Losung (16.12.)

Weh denen, die Unheil planen, weil sie die Macht haben!

Micha 2,1 

Jesus rief sie zu sich und sprach zu ihnen: Ihr wisst, die als Herrscher gelten, halten ihre Völker nieder, und ihre Mächtigen tun ihnen Gewalt an. Aber so ist es unter euch nicht; sondern wer groß sein will unter euch, der soll euer Diener sein.

Markus 10,42-43 

Losungs-Lizenz 

Ferienticker

Weihnachtsferien in sechs Tagen!

Bildungsspende

Hier geht's zu unserem Spenden-Shop

Essen bestellen

Hier geht's zur Anmeldung und Bestellung des Essens: Apetito

Suche